Angebote für Kinder, Jugendliche und Eltern

 

Kinder stehen im Laufe ihrer Entwicklung immer wieder vor neuen Herausforderungen. Manchmal ist es schwierig, mit besonderen Herausforderungen umzugehen. Wenn Schwierigkeiten auftreten, kann eine Behandlung in der Psychotherapeutischen Hochschulambulanz sinnvoll sein.

 

Dabei gibt es zwei mögliche Wege:

 

Einzelpsychotherapie

Kinder und Jugendliche, die mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen haben, können in unserer Ambulanz eine Einzelpsychotherapie beginnen. In einer ersten Diagnostikphase, die in der Regel 4-6 Wochen dauert, prüft ein Therapeut, ob eine Einzelpsychotherapie sinnvoll ist. Wenn ja, muss diese Einzeltherapie bei der Krankenkasse beantragt und genehmigt werden. Wird die Einzeltherapie genehmigt, kommt das Kind oder der Jugendliche einmal wöchentlich über einen Zeitraum von 1-2 Jahren zu Therapiestunden. Die Therapie orientiert sich an den Problemen des Kindes / Jugendlichen und ist individuell auf ihn zugeschnitten. Ein enger Austausch zwischen Eltern und Therapeut ist üblich. In der Psychotherapeutischen Hochschulambulanz arbeiten wir mit einem kognitiv-verhaltenstherapeutischen Ansatz. In der Regel ist vor der Diagnostikphase mit einer Wartezeit von 3-4 Monaten zu rechnen.

 

Familien, die sich für eine Einzeltherapie interessieren, melden sich hier.

 

Gruppenprogramme

Unabhängig von einer Einzelpsychotherapie können Familien auch an Gruppenprogrammen teilnehmen. Familien, die außerhab einer Einzeltherapie an einem Gruppenprogramm teilnehmen, tragen die Kosten des Programms in der Regel selbst. Wir bieten folgende Gruppenprogramme in unserer Ambulanz an:

 

  • Das Soziale Kompetenztraining richtet sich an Kinder und Jugendliche, die Schwierigkeiten mit Sozialkontakten haben.
  • Im Aufmerksamkeitstrainig (Mini-)Attentioner lernen Kinder und Jugendliche mit Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwierigkeiten, wie sie diese verbessern können.
  • Das TiPe Elterntraining richtet sich an Eltern, die sich Unterstützung in ihrer Erziehungskompetenz wünschen. Das Training wird vor allem für Eltern von Kindern mit ADHS empfohlen.
  • Die Gruppenprogramme für Kinder und Jugendliche mit Schlafschwierigkeiten bieten wir aktuell (ab Oktober 2016) nicht mehr an. Eltern junger Kinder (6 Monate bis 4 Jahre) mit Schlafbeschwerden können sich an die Ambulanz der KJP wenden. Inhalte des KiSS Trainings für Kinder im Grundschulalter (5 - 10 Jahre) und des JuSt Trainings für Jugendliche mit Schlafbeschwerden können im Rahmen einer Einzeltherapie Anwendung finden.